Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Samstag, 17. Februar 2018

HSV gewinnt Spitzenspiel

von Jens Aebi

Die weibliche C-Jugend des HSV Magdeburg hat einen großen Schritt in Richtung Landesmeisterschaft gemacht. Sie gewannen das Spitzenspiel der Sachsen-Anhalt-Liga beim Barleber HC sicher und verdient mit 25:30 (11:18).

Beide Teams traten allerdings nicht in Bestbesetzung an. Während man beim HSV bewusst ohne Lucy Gündel spielte, mussten die Barleberinnen verletzungsbedingt auf ihre Stammtorhüterin Lara Steinmann verzichten.
Von Beginn an entwickelte sich dann auch tatsächlich ein Spitzenspiel. Tolle Einzelaktionen, gutes Tempospiel und starke Torhüterparaden auf beiden Seiten sorgten bis zum 10:9 in der 17. Minute für viel Freude und Stimmung auf der gut gefüllten Tribüne der Barleber Mittellandhalle. In den letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit setzte sich dann aber die bessere Physis seitens der Gäste aus Magdeburg durch. Mit einer sehr beweglichen Abwehr und einem tollen Umkehrspiel sorgte der Favorit bis zum Pausenpfiff (11:18) schon für eine Vorentscheidung.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Stadtfelderinnen leicht im Vorteil und bauten den Vorsprung bis zum 16:25 in der 40. Spielminute geringfügig aus. Bemerkenswert war im ganzen Spiel, dass sich die Gastgeberinnen nie aufgaben. So konnte der BHC den Abstand bis zum Schlusspfiff (25:30) noch einmal verkürzen.
Bei den Randmagdeburgerinnen konnten vor allem die beiden Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs Charlene Paul und Hanna Köllner aber auch Charlen Wascher überzeugen. Beim HSV waren es beide Torhüterinnen, die junge Maria Halloul, Alica Rißland, Annika Titsch und vor allem eine starke Melina Pauels, die alle mit guten bis sehr guten Leistungen dem HSV-Spiel ihren Stempel aufdrückten.

Insgesamt war es dann wirklich eine Spitzenbegegnung, woran auch das sehr umsichtig leitende Schiedsrichtergespann seinen Anteil hatte.
Der HSV hat mit diesem verdienten Sieg einen großen Schritt in Richtung Landesmeisterschaft gemacht. Weiter geht es schon am morgigen Sonntag beim HC Burgenland. Der BHC hingegen hat immer noch realistische Chancen auf die Vizelandesmeisterschaft, darf sich aber keinen Ausrutscher mehr erlauben.

BHC: Jaskulski; - Paul (8/2); Rothe (2); Wagner (1); Siedentopf (1); Köllner (7/3); Wild (1); Aßmann (1); Kupgisch (1); Wascher (3)

HSV: Weyer; Bambynek; - Titsch (6); Rißland (6); Halloul (4); Jannasch (1); Kramß (3/1); Huber; Koulechova (2/1); Beinroth (1); Wegener (1/1); Pauels (6); von Wangelin

weitere Artikel