Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Montag, 07. Januar 2019

C-Mädels mit tollem 3. Platz beim 2. Supercup in Minden

von Jens Aebi

Die weibliche C-Jugend des HSV Magdeburg nahm zum Jahresanfang am 2. Supercup des HSV Minden-Nord teil. Bei diesem hochklassigen und gut organisierten nehmen fast ausschließlich die Landes- und Vizelandesmeister verschiedener Verbände auf Einladung des Gastgebers teil. In 2 Gruppen zu je 5 Teams kämpften die Teams bei einer Spielzeit von 2 * 10 Minuten im Modus jeder gegen jeden um die begehrten Halbfinalplätze. Das war auch das klar gesteckte Ziel der Magdeburgerinnen, allerdings unter der klaren Prämisse, dass auch alle mitgereisten Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekommen. So wechselten sich z. Bsp. auch die angeschlagene Stammtorhüterin Elisabeth Kleber und Feldspielerin Ulrika Paepke, bis auf ein Spiel, zur Halbzeit im Tor ab. Und beide zeigten guten Leistungen im gesamten Turnierverlauf.

In der Vorrunde traf man im ersten Spiel auf den Berliner TSC, amtierender Vizemeister aus der Bundeshauptstadt. Und diese Aufgabe wurde mit 12:9 souverän gelöst.
Im zweiten Spiel gegen die VT Saarpfalz, Meister Saar/Rheinland-Pfalz, lag man lange zurück, ehe eine gut agierende Maria Halloul den HSV in der 18. Minute das erste Mal in Führung brachte. Am Ende mussten die Stadtfelderinnen aber noch den verdienten Ausgleichstreffer zum 8:8 hinnehmen.
Ein ähnlichen Spielverlauf gab es in der 3. Begegnung. Gegen den Landesmeister aus Mecklenburg-Vorpommern vom SV GW Schwerin erzielte Gerda Kairyte abermals in der 18. Minute den einzigen Führungstreffer. Doch am Ende hieß es erneut verdientermaßen 8:8 Unentschieden.
In beiden Spielen wollte der Angriff nicht ganz so gut funktionieren, wie noch im ersten Match. Doch absolut positiv war, dass die Mädels dank ihrer tollen Moral und einer überragenden und hoch lauffreudigen Abwehrarbeit inklusive guter Torhüterleistungen die Spiele, trotz ständigen Rückstandes jeweils noch fast komplett drehten. Verantwortlich dafür zeigte sich hier immer wieder Emmy Grothe, Anne-Lotte Kramß und Joelle Witt in der Abwehr, sowie Sophie Ribbert und Kim Vogt mit ihrer vorbildlichen Einstellung in allen Belangen.
Allerdings sollte dies im letzten Gruppenspiel nicht mehr gelingen. Gegen den Gastgeber vom HSV Minden-Nord hatten die HSV-Mädels aber auch eine Menge Pech beim Torabschluss. So verloren sie gegen den Landesmeister aus Westfalen knapp mit 5:6. Trotzdem wurde in dieser sehr ausgeglichenen Gruppe damit der 2. Platz erreicht.

Somit trafen die Sachsen-Anhalterinnen im Halbfinale auf den souveränen Gruppensieger vom TSV Nord-Harrislee. Gegen den Vizemeister aus Schleswig-Holstein hielten Magdeburger Mädels lange mit, ehe der TSV Nord noch sicher mit 11:7 gewann.
Dadurch traf der HSV direkt am Anschluss an das Halbfinale erneut auf den Gastgeber. Ziel war es natürlich, sich für das verlorene Vorrundenspiel zu revanchieren. Und das gelang in erstaunlich souveräner. Trotz der Doppelbelastung zeigten die Mädels nochmal ein gutes Spiel. Und gerade in der zweiten Halbzeit sorgten Charlene Paul und Hanna Köllner nochmal mit ihren guten Leistungen für den sicheren 9:5 Erfolg und den damit verbunden 3. Platz.

Insgesamt gesehen war es ein gut organisiertes und sehr hochklassiges C-Jugendturnier. Es zeigte dem HSV Magdeburg, dass man in dieser Altersklasse durchaus mit den Besten mithalten kann. Allerdings merkte man auch, dass man im Positions- und Tempospiel noch Reserven hat. Nun gilt es sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten und daran zu arbeiten.

HSV: Kleber; Paepke(3); - Vogt(2); Paul(11); Halloul(5); Ribbert(5); Kairyte(8); Grothe(5); Kramß(2); Köllner(6); Witt(2)

weitere Artikel