29.05.17 | A-Jugend weiblich | von Harry Jahns
neuformierte A-Jugend des HSV bei der Qualifikation zur Bundesliga

Die neuformierte A-Jugend des HSV Magdeburg beteiligte sich das erste Mal an der Qualifikationsrunde zur Neuformierung der weiblichen Bundesliga 2017/2018. Da die Mannschaft im Vorfeld keine Spiele bestritten hatte, war es für den HSV eine Standortbestimmung. Ziel war es, die Bundesweite Qualifikation zu erreichen. Dieses Vorhaben gelang. Mit dem 19:10 (11:7) gegen den Regionalliga-Nachwuchses des HC Burgenland hatte sich der HSV für die zweite Runde qualifiziert.

In den folgenden Begegnungen ging es um den direkten Aufstieg. Im Spiel gegen den Bundesliganachwuchs der SG Rödertal/Radeberg ging es um den direkten Aufstieg, da die SG ihr Spiel gegen Halle schon gewonnen hatte. Nach einer ausgeglichenen Startphase konnten sich die Sachsen kurz vor der Pause auf 12:7 absetzen.
Aber der HSV kämpfte sich in der zweiten Spielhälfte zurück. Nach dem Anschlusstreffer zum 16: 19 ließen die Magdeburgerinnen einige Chancen liegen. Am Ende unterlag der HSV nach einem intensiven und Abwechslungsreichen Spiel mit 23:19.
Im ersten Spiel des zweiten Tages mussten die Magdeburgerinnen eine 19:13 Niederlage gegen die HSG Nienburg hinnehmen. Im letzten Spiel trafen der HSV im Sachsen-Anhalt Derby auf Union Halle. Nach einer guten ersten Halbzeit führte der HSV 8:5. Doch Union alle glich in der zweiten Halbzeit aus.
In der hektischen Schlussphase vergab der HSV einige Chancen und vergaben so den möglichen Punktgewinn.

HSV : Pape, Körtge, Ribnitz ; Lange 1, Mertens 15/3, Dreier 22/9, Hahne 6, Grothe 2, Horrmann 1, Lübke 5, Priesing 8, Friedrich , Stahnke , Hofmann, Weigelt 6/2