24.05.17 | E-Jugend weiblich | von Silke Kortz
Kortz-Schützlinge krönen überragende Saison mit Landesmeistertitel

Am vergangenen Samstag ging es für die Mädels der E-Jugend vom HSV Magdeburg zur Landesmeisterschaft nach Jessen.
Bereits am vorherigen Wochenende hatten die Elbestädterinnen ihre Bewährungsprobe beim Schweriner Petermännchenturnier mit Bravour gemeistert, so dass man mit hohen Erwartungen in das Turnier der Bestenermittlung ging.

Bei der Ermittlung der besten Mannschaft aus Sachsen-Anhalt waren vertreten der Meister aus dem Spielbezirk West (HC Salzland 06), der Meister des Bezirkes Süd (HC Burgenland) sowie der dazugehörige Vizemeister (Landsberger HV) und der drittplatzierte SV Union Halle-Neustadt, der Meister aus Nord (HSV Magdeburg) und der Vizemeister (TSV Niederndodeleben). Gastgeber und und Anhaltmeister waren die Mädels vom Jessener SV 53.
Das Team unter Trainerin Silke Kortz war von Anfang an heiß auf dem Titel, so dass man gleich zu Beginn gegen den HC Burgenland ein großes Ausrufezeichen setzte und dieses Spiel mit 29:3 für sich entschied.
Mit gestärkter Brust ging man in die Begegnung gegen die Wildcats aus Halle. Auch wenn man sich schnell auf 5:2 absetzen konnte, brachte man den Gegner unnötig zurück ins Spiel. In dieser Phase ließen die Mädels Reihenweise Chancen aus und Halle konnte auf 5:4 verkürzen. Nachdem man 8 Minuten zu keinem Torerfolg kam, gehörten die letzten 4 Minuten des Spieles den Magdeburgerinnen. Nun belohnten sich die HSV Mädels für ihre konsequente und aufopferungsvolle Abwehrarbeit und spielten sie sich in einen wahren Rausch. Am Ende entschied die Kortz-Sieben auch dieses Spiel deutlich mit 10:4 für sich und stand im Halbfinale.
Um 14:30 Uhr trafen die Stadtfelderinnen im 2. Halbfinale erneut auf die Mädels vom HC Salzland. Auch dieses Spiel dominierten die Magdeburgerinnen und gewannen klar mit 11:0. So zog man in das Finale ein und lies den Traum vom Landesmeistertitel weiter leben.

Mit einem Ziel vor Augen und dem Motto „Ein Team, ein Weg, ein Ziel“ im Herzen sowie den besten Fans im Rücken standen die Mädels im Finale auf der Platte und warteten darauf, dass die Schiedsrichter die Partie gegen den Gastgeber vom Jessener SV anpfiffen.
Das Kortz-Team mobilisierte nochmal alle Reserven, warf sich in jeden Zweikampf und kämpfte bis zum Schluss.
Dank einer absolut geschlossen Mannschaftsleistung wurde auch diese Partie souverän mit 11:3 für sich entschieden und der langersehnte Traum vom Landesmeistertitel ging in Erfüllung.
Ein großes Dankeschön geht auch an die Fans/Eltern, die die ganze Saison über die Mannschaft so super unterstützt haben.

Es spielten:
Luka Annina Haase, Maja Kühne - Alida Hillesheim, Julienne Parfil, Sophi Wolter, Yasmin Sill, Friederike Papenfuß, Joyce Pilz, Maja Halloul, Aimée Althaus, Anna Thieme, Marie Trowe, Elisa Peach, Freya Lammel

Spieltag

präsentiert von: