29.05.18 | E-Jugend weiblich | von Silke Kortz
Kortz-Schützlinge krönen eine überragende Saison mit dem Landesmeistertitel

Am Samstag, den 26.05. machte sich die weibliche E -Jugend des HSV Magdeburg auf dem Weg zur Landesmeistersaft nach Jessen.
Hier trafen die Erst-und Zweitplatzierten der Spielbezirke aufeinander, um den Landesmeister ihrer Altersklasse zu ermitteln.
In der Vorrundengruppe 1 traf der HSV auf SV Union Halle Neustadt (2 Spielbezirk Süd)), der TSG Calbe (1.Spielbezirk West) und der SG Kühnau ( 2.Spielbezirk Anhalt).
Das Teilnehmerfeld der 2.Vorrundengruppe setzte sich aus dem Gastgeber Jessener SV ( 1.Anhalt), HC Burgenland (1. Süd) und dem TSV Niederndodeleben (2. Nord) zusammen.
Um 10.40 Uhr war nun der Anpfiff zum ersten Spiel, indem die HSV-Mädels auf die Vertretung von SV Union Halle trafen. Mit jeder Menge Motivation ging man in die Partie. Zwar kamen die Kortz-Schützlinge gut in die Partie und man erspielte sich reihenweise Torchancen, aber leider scheiterte man 9 mal am Pfosten. In der 11 Minute konnte Aimée Althaus endlich zum 1:1 ausgleichen. Kurze Zeit später erzielte Sophi Wolter den hart um kämpften 2:1 Erfolg.
In den Spielen gegen TSG Calbe und SG Kühnau spielten die Elbestädterinnen ihre Überlegenheit und Schnelligkeit klar aus und gewannen diese ungefährdet mit 20:3 und 15:2. In beiden Spielen kamen alle Spielerinnen zum Einsatz und diese stellten eindrucksvoll ihr Können unter Beweis.
Im Halbfinale trafen die Magdeburgerinnen auf Ligakonkurrenten TSV Niederndodeleben. Hoch motiviert und sehr konzentriert gingen die HSV Mädels in das Spiel. Über die Stationen 1:0, 5:2 , 10:5 setzte sich man kontinuierlich ab und gewann dieses am Ende verdient mit 14:9.
Jetzt hieß es „Finale wir kommen!“
Im Finale traf man nun nochmal auf die Wildcats. Allen war bewusst das dieses kein leichtes Unterfangen werden würde. Mit der Parole „Ein Team, ein Weg, ein Ziel...“ ging es in die Partie.
Zu Beginn des Spieles hatten die Wildcats den besseren Start und gingen mit 2:3 in Führung.
Davon liesen sich die Mädels aber nicht beeindrucken, mobilisierten nochmals alle Kräfte und setzten sich über die Stationen 4:3, 7:5 und 9:6 ab. Am Ende siegten die Mädels Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 10:6 und nahmen stolz ihre Medaillen für den Landesmeister 2018 entgegen.
Ein großes Dankeschön gilt besonders unseren Eltern/Fans die uns in der gesamten Saison so toll unterstützt haben.

Ergebnisse:
Vorrunde:
Gruppe A: TSG Calbe – SG Kühnau 6:7
Gruppe A: HSV Magdeburg – SV Union Halle Neustadt 2:1
Gruppe B. Jessenser SV 53 – TSV Niederndodeleben 16:13
Gruppe A: TSG Calbe – HSV Magdeburg 3:20
Gruppe A: SG Kühnau – SV Union Halle Neustadt 3:15
Gruppe B: Jessener SV 53 – HC Burgenland 10:11
Gruppe A: TSG Calbe – SV Union Halle Neustadt 2:15
Gruppe A: SG Kühnau – HSV Magdeburg 2:15
Gruppe B: TSV Niederndodeleben – HC Burgenland 12:10

Halbfinale:
HSV Magdeburg – TSV Niederndodeleben – HC Burgenland 12:10
SV Union Halle Neustadt – Jessener SV 53 6:4

Spiel um Platz 3:
TSV Niederndodeleben – Jessener SV 53 7: 6

Finale:
HSV Magdeburg – SV Union Halle Neustadt 10:6

Es spielten: Luka Aninna Hasse, Maja Kühne – Stella Herbst (1), Alida Hillesheim (15), Lea Trowe (1), Julie Parfil (1), Sophi Wolter (16), Nele Koch (1), Matilda Dittmann (1), Joyce Pilz (16), Julie Berger, Aimée Althaus (6), Ida Harpke (1), Maya Berger (3)