Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Dienstag, 27. September 2016

Knappe Niederlage im Derby

von Christoph Galke

Nach der 32:29 Niederlage in Barleben vor einer Woche hieß es für die 2. Männer des HSV Magdeburg diesmal eine deutliche Steigerung zu zeigen. Da der Gegner die 2. Mannschaft des Post SV Magdeburg war, war dies ein schweres Unterfangen, kannte man doch die Mannschaft bereits aus Trainingsspielen und wusste, dass sie einen sehr schnellen Handball spielt. Erschwerend hinzu kam das Fehlen einiger wichtiger Aufbauspieler beim HSV.

Nach kurzem Abtasten legten die Postler 2:0 vor, doch der HSV erzielte durch Karsten Baethge den Anschlusstreffer zum 2:1. So verlief auch fast die gesamte erste Hälfte: Post ging in Führung, doch der HSV konnte stets wieder ausgleichen. In der 24. Minute warf Christian Janke den Ausgleich zum 9:9 und im nächsten Angriff ging der HSV durch Carsten Schulz erstmalig in Führung. Auch eine Unterzahl kurz vor der Halbzeit wurde überstanden und so ging es mit 12:13 in die Pause.

Gleich zum Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Christoph Galke das 12:14 und der HSV lag jetzt mit zwei Toren in Front. Doch Post kämpfte sich wieder heran und übernahm in der 35. Minute beim Stand von 17:15 wieder die Führung. Der HSV spielte weiter mit und ließ den Post SV bis zur 43. Minute nicht weiter als zwei Tore davonziehen. Leider führten einige Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel des HSV zu Ballverlusten, welche die Postler ausnutzten und bis zur 50. Minute auf 24:19 davonzogen. Eine Auszeit sollte den HSV noch einmal wach rütteln: Die Worte des Trainers zeigten Wirkung, die Mannschaft kämpfte jetzt um jeden Ball. Nach dem Post in der 54. Minute noch zum 26:22 vorgelegt hatte, erzielten Maik Brunsendorf und Andreas Hoheisel die Anschlusstreffer zum 26:24, ehe Carsten Schulz in Unterzahl durch zwei Konter in Folge in der 58. Minute den 26:26 Ausgleichstreffer erzielte. Aber die Spieler des Post SV zeigten keine Nerven und gingen in der letzten Spielminute mit 27:26 in Führung.
Es standen noch 9 Sekunden auf der Uhr, der HSV setzte alles auf eine Karte und brachte den 7. Feldspieler, doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen.

HSV: Baum – Hüdepohl, Hoheisel 1, C. Schulz 8, Jantsch, Brunsendorf 4, Lutze 2, Galke 4, Baethge 5, Balschuweit, Janke 2

weitere Artikel