04.04.17 | B-Jugend weiblich I | von Jens Aebi
HSV stark ersatzgeschwächt mit deutlicher Auswärtsniederlage

Am letzten Spieltag der mitteldeutschen Oberliga kassierte die weibliche B-Jugend des HSV Magdeburg eine deutliche 25:15 (12:8) – Auswärtsniederlage. Das Ergebnis änderte aber nichts mehr an der Tabellenkonstellation. Der HSV bleibt Dritter vor den Hallenserinnen.

Allerdings traten die HSV-Mädels stark ersatzgeschwächt an. Auf Grund von verschiedensten Problemen standen nur 4 Spielerinnen des eigentlichen B-Jugendjahrgangs zur Verfügung. Somit startete man in das Landesderby vermehrt mit C-Jugendspielerinnen. Und die machten ihre Sache ordentlich. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass sie die sehr anstrengende Landesmeisterschaftsendrunde vom Vortag in den Beinen hatten. So hielten die Stadtfelderinnen bis zum Pausenpfiff (12:8) noch gut dagegen.
Allerdings verschliefen die Gäste dann die Startphase der zweiten Halbzeit und Union konnte sich vorentscheidend auf 19:10 absetzen. Bis zum Schlusspfiff blieb die Partie dann wieder ausgeglichen und die Gastgeberinnen gewannen 25:15.
Beim HSV verdiente sich vor allem C-Jugendspielerin Annemarie Papenfuß ein Sonderlob. Sie ging, wie schon am Vortag, vom Einsatz her vorneweg und überzeugte absolut auf der Spielmacherposition, sowie in der Abwehr. Aber auch Saskia Ribnitz im Tor, C-Jugend Akteurin Emma Schwab in der Abwehr und Alica Rißland, Spielerin des jüngeren C-Jugend Jahrgangs, im Angriff wussten mehrfach zu überzeugen. Damit beendet der HSV die Saison auf einem guten Bronzemedaillenplatz.

HSV: Ribnitz; Bambynek; - Pauels; P. Papenfuß; A. Papenfuß (4); Müller (2); Lübke (1); Horrmann (1); Titsch; Scheler; Schwab; Rißland (7)

Spieltag

präsentiert von: