Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Dienstag, 13. September 2016

HSV-Mädchen werden ihrer Favoritenrolle gerecht

von Joelina Kortz

Am Sonntagmittag waren die E-Mädels des HSV Magdeburg zu Gast beim TSV Niederndodeleben.
Von Beginn an, hatten die Stadtfelderinnen den besseren Start, setzten sich durch Tore von Friederike Papenfuß, Joyce Pilz, Marie Trowe sowie Alida Hillesheim auf 2:8 ab.
Dank einer guten Abwehrarbeit, machten die HSV Mädels den Niederndodeleberinnen das Leben schwer, immer wieder störten sie frühzeitig den Spielaufbau der Gastgeber. Im Angriff spielten die Mädels sehr dynamisch, ließen den Ball in den eigenen Reihen schnell laufen und die mitfiebernden Fans konnten teilweise sehr schöne Spielkombinationen bestaunen.
So wurden die Seiten bei einen Halbzeitstand von 3:19 gewechselt.
In der zweiten Halbzeit spielten die Magdeburgerinnen konzentriert weiter, bauten ihre Führung über die Stationen 3:20, 4:24 und 5:26 kontinuierlich aus. Nun wurde auch schon wie in der ersten Halbzeit munter durchgewechselt und alle eingesetzten Spielerinnen konnten ihr Können unter Beweis stellen, was ihnen auch über weite Strecken recht gut gelang.
Nicht nur die Führungsspielerinnen Friederike Papenfuß und Marie Trowe glänzten an diesem Tag, sondern auch Joyce Pilz, Alida Hillesheim und die jüngste im Magdeburger Kader Julienne Parfil konnten mit ihrer gezeigten Leistung klar überzeugen.
Unterm Strich gewann die Mannschaft durch ihr gutes Teamwork verdient mit 5:29.

Es spielten: Maja Kühne – Alida Hillesheim (1), Julienne Parfil, Sophi Wolter (2), Yasmin Sill (3), Friederike Papenfuß (8), Joyce Pilz (3), Aimèe Althaus, Anna Thieme, Marie Trowe (11), Elisa Paech

weitere Artikel