Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Montag, 29. April 2019

HSV II schlägt sich wacker im Spitzenspiel

von Jens Aebi

Die 2. Weibliche B-Jugend des HSV Magdeburg verlor das Spitzenspiel der Nordliga gegen den Tabellenprimus vom TSV Niederndodeleben mit 26:29 (14:12). Damit ist der TSV Meister der Nordliga und hat sich für die Landesmeisterschaft qualifiziert.

Die im Schnitt 2 Jahre jüngeren HSV-Mädels zeigten allerdings insgesamt eine ordentliche Leistung. Gerade im ersten Durchgang war man bis zum Pausenpfiff die spielbestimmende Mannschaft. Nur ein paar Unkonzentriertheiten im Tempospiel verhinderten eine höhere Führung. Das 14:12 war bis dahin mehr als verdient.

Leider konnte man dieses druckvolle Spiel aus Durchgang Eins in der Startphase der zweiten Halbzeit nicht aufrecht halten. Und die Randmagdeburgerinnen konnten so das Spiel drehen. Auch unglückliche Aktionen seitens der Gäste ließen den Vorsprung für den neuen Nordmeister sogar anwachsen. Und beim 22:27 für den TSV 3:30 min vorm Ende des Spiels schien die Partie entschieden. Aber nicht für die junge Truppe aus Stadtfeld. Sie kämpften vorbildlich bis zum Schluss. Und beim 25:27 zwei Minuten vorm Schlusspfiff konnten sie sich zum wiederholten Male den Ball erkämpfen. Doch ein erneut unglücklicher Pfostentreffer verhinderte eine noch mögliche Wende. Am Ende gewannen die zwei Jahre älteren Mädels aus der hohen Börde verdient mit 26:29.
Doch auch die junge HSV-Sieben hatte sich ein Lob für die gute Kampfmoral bis zum Schluss verdient. Nur müssen sie in einigen Situationen eben noch etwas cleverer werden.

HSV: Bambynek; Steinmann; - Paul (7); Beinroth (1); Kupgisch (2); Parfil; Kramß (1); Köllner (5); Huber (2); Karschunke; Witt (3); F. Treffkorn (1); E. Treffkorn (4); Wiesner

weitere Artikel