Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Montag, 08. April 2019

HSV Gruppenerster bei MHV-Vorrunde

von Jens Aebi

Die weibliche C-Jugend des HSV Magdeburg war am vergangenen Sonntag als Landesmeister Ausrichter einer von zwei Vorrunden der mitteldeutschen Meisterschaft. Mit einem deutlichen 29:13-Sieg gegen den SV Wartburgstadt Eisenach und einem hart umkämpften 14:14-Unentschieden gegen den BSV Sachsen Zwickau konnten sich die Mädels dank des besseren Torverhältnisses als Gruppenerster für die Endrunde qualifizieren. Dort treffen sie am kommenden Sonntag im Halbfinale auf die HG 85 Köthen.

Im ersten Turnierspiel trafen die Gastgeberinnen auf den Vizelandesmeister aus Thüringen. Und die Stadtfelderinnen starteten hoch konzentriert in die Begegnung. Dank einer starken Deckungsleistung und einem guten Umkehrspiel war die Partie in der 17. Minute beim 10:3 durch Jil Huber eigentlich schon entschieden. Einige Wechsel sorgten nun für ein paar Abstimmungsprobleme und der Gast aus Eisenach konnte bis zum Pausenpfiff auf 13:7 verkürzen.
Auch im 2. Spielabschnitt blieben die HSV-Mädels spielbestimmend und konnten am Ende einen deutlichen 29:13-Erfolg einfahren. Vor allem Finnja und Emilia Treffkorn, sowie Lina Engelhardt konnten mit ihren mutigen Aktionen des Öfteren überzeugen.

HSV im 1. Spiel: Steinmann; Paepke; - Vogt (1); Karschunke (1); Walter (3); Parfil (2); Köllner (3); Huber (2); Engelhardt (5); Witt (1); F. Treffkorn (7); Formund; E. Treffkorn (4); Wiesner

Da der Landesmeister aus Sachsen ebenfalls deutlich mit 34:22 gegen Eisenach gewann, ging es im abschließenden Turnierspiel um den Gruppensieg. Und der HSV startete erneut hoch motiviert in das Spiel. Durch Tore vom Anne-Lotte Kramß, Charlene Paul und Maria Halloul gingen die Stadtfelderinnen mit 3:0 in Führung. Doch in der Folgezeit sollte es gerade im Tempospiel und im Positionsangriff an Durchsetzungskraft fehlen. Allerdings konnte die Abwehr wieder voll überzeugen. Dank der erneut stark spielenden Emmy Grothe im Deckungszentrum und einer überragenden Leistung von Torhüterin Lara Steinmann ließ man im gesamten Spielverlauf nur 14 Gegentore zu. Auch dadurch entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel.
Während die Magdeburgerinnen bis zur 30. Minute vorn lagen, übernahm danach das Landesleistungszentrum aus Sachsen die Führung. So stand es in der 49. Minute 12:14 für Zwickau. Und vor allem Kramß wurde nun zur Matchwinnerin für den HSV. Zuerst verwandelte sie den immens wichtigen Strafwurf eine Minute vor Schluss zum 13:14. Und als dem Gegner 15 Sekunden vor Schluss der Angriff auf Grund passiven Spiels abgepfiffen wurde, handelte sie gedankenschnell. Kramß schnappte sich den Ball und passte auf die bereits abgelaufene Grothe. Und diese netzte eiskalt zum vielumjubelten Ausgleichstreffer ein.
Durch das Unentschieden und dem besseren Torverhältnis wurden die Magdeburgerinnen etwas glücklich Gruppenerster. Und das bedeutet, dass man am kommenden Sonntag im Halbfinale des Final Four Turniers auf die HG 85 Köthen trifft. Das andere Halbfinale bestreiten die beiden Landesleistungszentren aus Zwickau und vom HC Leipzig.

HSV im 2. Spiel: Kleber; Steinmann; - Vogt; Paul (3); Halloul (2); Ribbert; Grothe (2); Kramß (4); Köllner (2); Huber; Engelhardt; Ruhland; F. Treffkorn (1); Wiesner

weitere Artikel