Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Dienstag, 26. März 2019

Halbfinale HVSA-Pokal

von Michael Jahns

HSV Magdeburg im Landesfinale

TuS 1860 Magdeburg : HSV Magdeburg 23:27 ( 9:16)

Im Halbfinale des HVSA-Pokals kam es zum Ortsderby zwischen TuS Magdeburg und den HSV Magdeburg. Nachdem beide Punktspiele in der Sachsen -Anhaltliga keinen Sieger sah, musste es diesmal einen Sieger geben. So begannen beide Team sehr nervös. Emma Jahns eröffnete für den HSV das Tore werfen. Die Gastgeber konnten aber sofort ausgleichen. Nach acht Minuten wurde der HSV druckvoller. Jenny Constein,die die verletzte Michelle Pape im HSV -Tor vertrat war ein sicherer Rückhalt. Im Angriff konnten sich in dieser Phase Nele Mertens und Lucie Müller des öfteren durchsetzen. So baute der HSV bis zum Pausenpfiff seine Führung auf 16:9 aus. Diese Führung brachte aber nicht die erhoffte Sicherheit. Zu viele Fehler unterliefen den jungen HSV-Damen in der zweiten Spielhälfte. Dies nutzten die Gastgeberinnen und verkürzten nach 43 Minuten auf 17:18.
Vor allem Jenny Friese bekam der HSV nicht in den Griff. Mehr gelang aber nicht. Emely Lange beendete die Aufholjagt der Neustäterinnen. Sie traf nicht nur zum 18:16, sondern hatte auch großen Anteil das der HSV nach 50 Minuten mit 22:18 in Führung ging. In den letzten zehn Minuten dann noch einmal viel Hektik. Die HSV Damen ließen sich aber nicht mehr von ihrer Linie abbringen. Emma Jahns zum 25:20, Nele Mertens 26:22
(58.Min.) trafen, ehe Lucie Müller zum 27:23 Endstand traf.

HSV :Constein ; Lange 4, Mertens 7,Hahne, Grothe 1, Horrmann 1, E.Jahns 5/1, Lübke, Müller 8, Falkenberg, Papenfuß , Geue 1

weitere Artikel