Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Montag, 21. November 2016

Frauen unterliegen nach guter zweiter Halbzeit

von Harry Jahns

In der Mitteldeutschen Oberliga mussten die Frauen des HSV Magdeburg zum Tabellen sechsten TSV Niederndodeleben. Als klarer Außenseiter wollten die Magdeburgerinnen ein gutes Resultat erzielen. Dies gelang vor allem in der zweiten Spielhälfte. Nach einer ausgeglichenen Startphase traf Anna Meinecke in der 12. Minuten zur 5:4 Führung für den HSV. Die Gastgeber wurden nach einer Auszeit druckvoller. Drei Tore in Folge und der TSV führte mit 7:4. Der HSV hatte in dieser Phase einige Probleme im Angriff und so konnten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen.

Nach dem 20 :12 Halbzeitstand fingen sich die Magdeburgerinnen. Vor allem die Abwehr wurde immer sicherer und Torhüterin Michelle Pape wurde immer stärker. Zwar konnten die Gastgeber sich weiter auf 23:14 absetzen, aber ab der 43. Minute hielt der HSV spielerisch dagegen. Im Angriff wurde jetzt zielstrebiger gespielt. Vor allem Henriette Dreier und Theresa Wicke konnten sich immer wieder durchsetzen. Der HSV kam langsam heran. Über die Zwischenstände 19:27 und 21:28 wurde das Spielergebnis aus HSV Sicht langsam besser. Schade, dass die Magdeburgerinnen in dieser Phase noch einige gute Chancen liegen ließen, so wäre ein noch besseres Ergebnis möglich. Trotzdem war eine weitere Leistungssteigerung bei den jungen Damen des HSV zu verzeichnen.

HSV: Pape - Treffkorn, Wicke 3, Meinecke 2 , Lübke 3, Constein 1, Hensler 1, Tobies 3, Dreier 10/1, Hoffmann 1

weitere Artikel