Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Montag, 12. September 2016

Erste des HSV startet mit klarem Sieg in die Saison

von Dana Melzer

In der weiblichen D-Jugend des HSV Magdeburg hat sich zur Saison 2016/17 viel getan. Aus dem letzten Jahr blieben fünf Mädchen des Jahrgangs 2004 der D-Jugend erhalten, zehn Mädchen des Jahrgangs 2005 rückten aus der E-Jugend auf und gleich drei Mädels aus anderen Vereinen entschieden sich für das grün-rote Trikot. Da die neue E-Jugend aufgrund einiger Zugänge ebenfalls personell stark besetzt ist, entschied sich der HSV zwei Mannschaften in der D-Jugend zu melden. Während die erste Mannschaft in der Staffel 1 um die Medaillen für die Landesmeisterschaftsteilhabe spielt, vertritt die zweite Mannschaft den HSV in der zweiten Staffel und spielt hier ebenfalls um Medaillenplätze. Diese Konstellation verspricht Einsatzzeiten und damit die Verbesserung der Spielfähigkeit aller Kinder und verhindert ein vereinsinternes Duell beider Teams. Die Zusammenstellung beider Teams erfolgte nach der Vorbereitung.

So stand das Team der ersten Mannschaft in dieser Formation auch erstmals einem anderen Team im Pflichtspiel gegenüber. Die Nervosität war dementsprechend groß. Zumal man sich in der letzten Saison gegen den SV Irxleben unheimlich schwer tat. Jedoch zeigte sich, dass der SVI einen personellen Umbruch durchgeführt hatte. Bis auf eine Spielerin gingen die Mädchen aus der Hohen Börde letztes Jahr noch in der E-Jugend auf Torjagd. Daher hatte der HSV einen erheblichen körperlichen und spielerischen Vorteil, der sich auch auf der Anzeigetafel widerspiegelte. Immer wieder konnte der Ball schnell in der Manndeckung erobert und über einen Konter ins Tor befördert werden. Besonders flink waren dabei Emilia und Finnja Treffkorn. Alles was dann doch aufs Tor der Heimsieben kam, konnte Elisabeth Kleber abwehren. So stand es in der 16. Minute bereits 20:0. Wenige Sekunden später gelang es dann Lia Weber an ihrer Abwehrspielerin vorbeizukommen und so den ersten Treffer für die Gäste zum 21:1 zu erzielen. In den letzten Angriffen der ersten Hälfte versuchte der HSV alle Spielerinnen auf der Torschützenliste zu verewigen. Beim Stand von 25:1 ertönte dann der Schlusspfiff.

In der zweiten Halbzeit hatte die Abwehr des HSV ebenfalls keine Probleme und kam durch ein gutes Konterspiel zu leichten Toren. Erfolgte doch mal ein koordiniertes Angriffsspiel, überzeugten vor allem Jil Huber, Anne-Lotte Kramß und Amelie Wegener. Aber auch die Kleineren zeigten bereits gute Ansätze und konnten Tore gegen die neue Deckungsformation erzielen, sodass der Vorsprung kontinuierlich auf 34:1 ausgebaut werden konnte. Dann gelang es wiederum Lia Weber durch eine gute Einzelaktion den Ball im HSV Tor zum 34:2 einzunetzen. In der darauffolgenden Phase des Spiels schlichen sich erste Unachtsamkeiten beim HSV ein. Aufgrund der guten Abwehrarbeit konnten die jedoch Fehler kompensiert und die Führung vergrößert werden. Am Ende hieß es 44:2 für die Magdeburgerinnen.

Die Gäste sind als leichterer Gegner einzuschätzen, dennoch überzeugte der HSV bereits mit einer guten Abwehrarbeit und Konterbereitschaft. Das Zusammenspiel sowie leichte Abspracheprobleme sollten sich in den nächsten Spielen ganz automatisch verbessern. Damit können die Trainerin und Spielerinnen voll und ganz zufrieden sein. Am kommenden Samstag startet dann die zweite Vertretung in heimischer Halle gegen die SG Seehausen in die Saison. Die erste Mannschaft muss auswärts beim FSV ran.

Elisabeth Kleber – Katrin Maria Halloul (4), Sophie Ribbert (3), Jil Huber (5), Amelie Wegener (3), Emilie Treffkorn (8), Dorothee Jannasch (2), Anne-Lotte Kramß (7), Finnja Treffkorn (6), Lara Wiesner (4), Ulrika Paepke (2)

weitere Artikel