Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Montag, 25. Februar 2019

D-Jugend verteidigt den dritten Platz

von Christoph Galke

In der Nordliga der männlichen Jugend D empfing der HSV Magdeburg den HSV Haldensleben. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Ben Illies und Bennet Scheel, sowie den kurzfristigen Ausfall von Julien Weidemann, stand dem Trainerteam Christoph Galke und Benni Wenzel lediglich ein Wechselspieler zur Verfügung. Aber auch die Haldensleber plagten Verletzungssorgen, auch sie konnten nur mit acht Spielern antreten.

Die Magdeburger hatten Anwurf und legten durch Johannes Papenfuß und Jamie Baumgarten 2:0 vor, doch die Haldensleber glichen umgehend zum 2:2 aus.
Über die Stationen 4:2, 9:5 durch Leonard Kelch und 14:8 bauten die Magdeburger ihren Vorsprung weiter aus, so dass sich Haldensleben zu einer Auszeit gezwungen sah. Diese Auszeit zeigte auch gleich Wirkung - zumindest bei den Magdeburgern - denn nun wurden reihenweise beste Torchancen ausgelassen und in der Deckung wurde nicht mit der nötigen Konsequenz gespielt. Dies ermöglichte es Haldensleben, wieder auf 16:12 zu verkürzen. Es war allein dem diese Saison überragend haltenden Lucas Poppe im Tor der Magdeburger zu verdanken, dass Haldensleben nicht weiter verkürzen konnte. Eine Auszeit des HSV folgte und Phillip Riechert traf per Doppelschlag zum 18:12 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit und der nun gespielten Raumdeckung bekamen die Magdeburger die Angriffsversuche der Haldensleber immer besser in den Griff. Wie in der Pause vom Trainerteam gefordert, wurde nun seitlich verschoben und sich gegenseitig geholfen die Lücken zu schließen.
Über die Stationen 26:14 durch Paul Galke, 28:16 durch Johannes Papenfuß und den 32:19 Schlusstreffer durch Bruno Brandt, festigte der HSV Magdeburg seinen dritten Tabellenplatz.

HSV: Poppe; Brandt 1, Riechert 6, Papenfuß 5, Redlich 3, Kelch 5, Galke 1, Baumgarten 11

weitere Artikel