17.03.17 | C-Jugend weiblich | von Jens Aebi
C-Mädels mit Sieg und Niederlage


Die weibliche C-Jugend des HSV Magdeburg musste sich am vergangenen Sonnabend im Spitzenspiel beim TSV Niederndodeleben verdient mit 29:20 (15:11) geschlagen geben.

Doch in den ersten 15 Minuten zeigte sich die Gäste aus Magdeburg als die bessere Mannschaft. Annemarie Papenfuß, die bis zu ihrer Verletzung eine tolle Partie bot, führte klug Regie und v.a. Alica Rißland zeigte sich äußerst torhungrig. Hinzu kam eine starke Samantha Bambynek im HSV-Tor und die logische Konsequenz war eine 7:10-Führung. Doch plötzlich kam ein Bruch ins Angriffsspiel der Stadtfelderinnen. Oder andersrum legte die Heimsieben in Sachen Einsatzbereitschaft nochmal einen Zahn zu. Mit einem 6:0 – Lauf drehte der TSV das Spiel und lag zum Pausenpfiff dann sogar mit 15:11 vorn.

Der Beginn des zweiten Durchgangs gehörte wieder dem HSV und die Mädels verkürzten auf 19:17. Doch die Heimsieben hielt weiter voll dagegen. Mehr noch. Mit einer überragenden Schlussoffensive und einer beeindruckenden Kulisse setzte sich Niederndodeleben wieder peu á peu ab und gewannen am Ende deutlich mit 29:20.


HSV: Weyer; Bambynek; - Pauels; P. Papenfuß (4); A. Papenfuß (6); Müller (3); Titsch; Koulechova; Ozsvald; Beinroth; Belling; Rißland (7); von Wangelin


Am Sonntag hingegen zeigten die Mädels dann eine durchgängig konzentrierte Leistung. Das spiegelt sich v.a. in der Torschützenliste wieder und die Gastgeberinnen gewannen gegen die HSG Osterburg mit 42:11 (22:3).

HSV: Weyer; Bambynek; - Pauels (4); Girmann (2); P. Papenfuß (4); Titsch (3); Koulechova (3); Ozsvald (3); Beinroth (3); Belling (4); Rißland (11); von Wangelin (5)

Spieltag

präsentiert von: