06.09.18 | B-Jugend weiblich I | von Jens Aebi
B-Mädels mit sicherem Auftakterfolg

Die weibliche B-Jugend des HSV Magdeburg startete erfolgreich in die neue Saison. Im ersten Heimspiel der mitteldeutschen Oberliga konnte man gegen den ersatzgeschwächten SC Hoyerswerda 24:11 (10:4) gewinnen.

Auch in diesem Jahr wird es in der mitteldeutschen Oberliga der B-Jugend nur eine Hinrunde geben, ehe dann im neuen Jahr die vier erstplatzierten den Meistertitel ausspielen.
Der erste Gegner der neuen Saison war ein eher unbekannter. Einzig aus der letztjährigen Endrunde der mitteldeutschen Meisterschaft der C-Jugend kannte man den jüngeren Jahrgang des SC Hoyerswerda ein wenig. Trotzdem war das Ziel klar, dass man im ersten Heimspiel auch den ersten Sieg einfahren möchte.
In den ersten Minuten bis zum 2:2 in der 3. Minute konnte die Sachsen noch mithalten. Doch fortan übernahmen die Magdeburgerinnen dank ihrer guten Abwehrarbeit das Kommando. In der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit ließ der HSV dann auch auf Grund einer starken Samantha Bambynek nur noch zwei weitere Tore zu. Allerdings war man selber auch nicht unbedingt effektiv im Tore werfen. Der Grund waren mehrere einfache Fehler im Spielaufbau und eine zu halbherzige Chancenverwertung. Trotzdem führten die Gastgeberinnen zur Pause wohl schon vorentscheidend mit 10:4.

Im zweiten Durchgang gab es dann lange das gleiche Bild. Zwar stand die Abwehr mit einer ebenfalls stark agierenden Svenja Weyer dahinter gut, doch in der Vorwärtsbewegung wollte noch nicht alles klappen. Bis zum 17:10 in der 40. Minute sahen die Zuschauer dementsprechend eine durchaus ausgeglichene Partie. Doch in der Schlussphase erhöhten die Stadtfelderinnen noch einmal das Tempo und senkten vor allem die Fehlerquote. Dadurch stand am Ende ein souveräner und verdienter 24:11 Heimerfolg zu Buche.
Insgesamt war es für das erste Spiel ein durchaus ordentlicher Auftritt. Allerdings konnte man auch noch viel Reserven erkennen. Diese gilt es möglichst schnell zu verbessern, um in zwei Wochen beim Thüringer HC eventuell für eine kleine Überraschung zu sorgen.

HSV: Weyer; Bambynek; - Paul (1); Beinroth; Schwab (3); Titsch (1); Koulechova; Müller (6); Miehe (1); Papenfuß (7); Geue (3); Kugisch; Pauels (2); von Wangelin