08.06.17 | A-Jugend weiblich | von Georg Cruse
A-Mädels krönen Turnierteilnahme des HSV in Neuss

Der HSV Magdeburg nahm bereits zum dritten Mal am Pfingstwochenende am internationalen Quirinius-Cup in und um Neuss teil. Ausgerichtet wird dieses Turnier unter anderem vom Neusser HV, der Heimatverein der ehemaligen SCM-Akteure Alexander Oelze und Gabi Palme.

Gleich sieben HSV-Teams nahmen an der 35. Turnierauflage teil. Und das auch mit Erfolg. Zwar schaffte es nur die weibliche A-Jugend bis ins Finale, aber insgesamt gesehen war es eine durchaus gelungene Veranstaltung, welche von den Turnierorganisatoren bestens organisiert wurde.
Die Teams der männlichen A-, C- und D-Jugend zeigten ansprechende Leistungen, scheiterten aber jeweils knapp am Viertelfinaleinzug. Die gemischte E- sowie die weibliche D- und C-Jugend schafften hingegen den Viertelfinaleinzug. Aber auch diese drei Teams mussten nach teilweise spannenden Begegnungen die Segel streichen.
Noch besser machte es die weibliche A-Jugend. In äußerst souveräner Manier überstanden sie die Vorrunde. Im Viertelfinale hatte Fortuna Düsseldorf (16:5) nicht die Spur einer Chance. Und auch der Halbfinalgegner Slavia Prag musste sich verdient (14:10) geschlagen geben. Und so traf die von Michael und Harry Jahns betreute Mannschaft im Finale auf einen alten Bekannten. Gegen den BSV Sachsen Zwickau entwickelte sich ein spannendes Finale, welches die HSV-Mädels am Ende aber verdient (11:9) für sich entscheiden konnten. Zudem wurde Kim Körtge bereits zum dritten Mal zur besten Torhüterin geehrt.
Bemerkenswert ist vor allem, dass mit Henriette Dreier nur eine eigentliche A-Jugendspielerin und auch noch des jüngeren Jahrgangs zum Team gehört. Mehr noch, 10 der des 15 Spielerinnen umfassenden Teams standen im Vorjahr noch in der C-Jugend im Finale des Quirinius-Cups.
Umso beeindruckender ist dieser Turniersieg und gibt dem Team viel Selbstvertrauen für die Bundesligaqualifikation am kommenden Wochenende.

Und das ist auch schon das nächste Highlight für die Mädels. Denn der HSV Magdeburg ist einer von zwei Ausrichtern der überregionalen Qualifikation der A-Jugend-Bundesliga am kommenden Wochenende. Dann können sich von acht Teams noch einmal vier für die kommende Bundesligasaison qualifizieren.

HSV: Körtge; Ribnitz; - Lange; Priesing; Stahnke; Gimmler; Friedrich; Grothe; Scheler; Mertens; Weigelt; Dreier; Lübke; Horrmann; Hofmann