Bitte das Gerät drehen!

0%

HSV Magdeburg
Handball Pur. Aus Leidenschaft.
Donnerstag, 14. September 2017

A-Jugend startet mit Niederlage in die Bundesliga

von Harry Jahns

Für die jungen Damen des HSV Magdeburg begann das Abenteuer Bundesliga mit einem Auswärtsspiel in Bad Soden. Für die Magdeburgerinnen, die als krasse Außenseiter in die Dreiergruppe mit Bad Soden und Borussia Dortmund gingen, wurde es das erwartet schwere Spiel. Dabei sah es in der Anfangsphase noch sehr gut für den HSV aus. Zwar gingen die Gastgeberinnen in Führung, doch Henriette Dreier und das Geburtstagskind Christin Lübke konnten immer wieder den Ausgleich erzielen. Nach zwölf Minuten wurden die Gastgeber aber druckvoller und trafen zum 10:7. Als die Magdeburgerinnen eine Zeitstrafe bekamen nutzte Bad Soden das aus und baute die Führung auf 13:9 aus. Doch der HSV kämpfte sich wieder heran. Josephine Horrmann und Henriette Dreier trafen zum 12:13 in der 22. Minute. Auch in den folgenden Minuten blieb der HSV dran. Kurz vor der Pause trafen die Gastgeber zum 20:16 Pausenstand.

Nach der Pause spielte die Magdeburgerinnen dann wieder druckvoller. Vor allem Henriette Dreier hielt ihre Mannschaft im Spiel. So verkürzte der HSV in der 41. Minute auf 22:20. doch mehr gelang ihnen an diesem Tag leider nicht. Nach einem vergebenen Siebenmeter wurde der HSV nun immer hektischer. Fehlwürfe und technische Fehler nutzten die Gastgeber aus und führten nach 51 Minuten mit 28:22. Zwar bemühten sich die HSV-Damen noch einmal um eine Resultatsverbesserung, aber die robusten Gastgeberinnen ließen nichts mehr anbrennen und kamen zum 33:25 Erfolg. Für den HSV Magdeburg geht die Bundesliga am 1.10. mit dem Spiel beim Staffelfavoriten Dortmund weiter. Trotz der Niederlage im ersten Spiel müssen die jungen HSV-Damen den Kopf nicht hängen lassen: Man kann nur lernen, wenn man sich mit den Besten messen kann, um schneller den Anschluss an die Spitze zu finden.

HSV: Pape, Körtge - Lange, Mertens 3, Dreier 14/1, Horrmann 2, Lübke 3, Priesing 1, Friedrichs, Stahnke, Tobies, Weigelt 2, Gimmler, Grothe

weitere Artikel